Tagged: Bhakti Toggle Comment Threads | Keyboard Shortcuts

  • sitting bull 15:11 on 2019-03-12 Permalink | Reply
    Tags: Anfänger, Bhakti, kostenlos, , Meditations-yoga, meditationskurs, , , yoga kurs,   

    Der Sodarshan Chakra Kriya Kurs für Anfänger 

    Der große Vorteil von dieser Meditation im Gegensatz zu anderen spirituellen Disziplinen ist, dass
    * alle Informationen auf einer Seite zu finden sind, (also im Gegensatz zu den meisten esoterischen Richtungen nichts elitär zurückgehalten wird).
    * Alles umsonst ist, (also dass man sich die Wertschätzung dafür nicht leicht erkaufen kann, sondern erarbeiten muss),
    * dass diese Yoga-Übung ungefähr 10 mal so stark wie herkömmliche Meditationen ist, und damit durch einen geringen Zeitaufwand schon Erfolge sichtbar werden.

    Wer diese Übung einmal gelernt hat dem kann sie nie wieder weg genommen werden, denn selbst wenn man Alles verloren hat (wie z.Bsp. im Gefängnis oder auf einer einsamen Insel gestrandet), kann man sein Leben lang damit weiter fortschreiten!

    Wenn Du Jemand kennst, der nie meditiert hat und sogar zögert es zu probieren, dann ist meine Empfehlung die Person ganz langsam auf das Meditieren einzustimmen.

    Eine erste Empfehlung wäre
    * Im ersten Monat Die Gedanken einfach zu beobachten
    (nur eine Minute wöchentlich oder so oft die Person es schafft)
    * Im zweiten Monat könnte man dann den Atem für zwei Minuten lang beobachten
    (entweder wöchentlich oder täglich)
    * Und im dritten Monat dann für 3 Minuten täglich
    wiederholt von 1 – 16 zählen (weil SCK 16 Wiederholungen hat)

    Der langsame Fortschritt ist dazu gedacht,
    Menschen nicht zu vergraulen, die gerade mal ihren Fuß in die Türe der Spiritualität setzen,
    Und die Modifikationen sind gut gegen die Langeweile der Wiederholung,
    wenn man anfangs noch keine Veränderungen wahrnimmt.

    Dann, ohne die Zeit weiter zu erhöhen,
    bringe dem Schüler die Haltung von SCK bei,
    eine Woche später dann das linke-rechte Nasenloch-Atmen,
    und noch eine Woche später, wie man den Bauch dazu pumpt
    (ein mal mehr bei jeder Sitzung, bis die 16 x 3 Bauchbewegungen erreicht sind.

    Auf diese Art wächst man langsam in SCK rein und kann ab dann diesen Anfängerkurs hier machen.


    Der Hauptgrund Sodarshan Chakra Kriya im Gegenteil zu anderen spirituellen Disziplinen zu machen ist der Glaube, dass Deine interne Unausgeglichenheiten und Fehlkonzeptionen die Wurzel all Deiner Probleme sind.
    SCK reinigt Deine Persönlichkeit von den Aspekten, die Dir den Zugang zu Deiner wahren Seele überschatten.
    Um Dir den Wert regelmässigen Praktizierens vor Augen zu halten:
    Lese in meiner bio>karmic disappointments, was für ein Leid man durchlaufen muss, wenn man nicht täglich meditiert.

    Aber genau das macht es sehr schwer, diese Übung konsequent durchzuziehen, denn das zurückgebliebene Selbstbildnis (wie es Morpheus in der Matrix beschreibt) macht von allen Tricks des Intellekts gebrauch, um nicht vom Ego los zu lassen.

    Ambition, sowohl als Aspiration benötigt eine Kombination von zwei Arten der Stärke oder Tugend:
    Ein langzeit Durchhaltevermögen und der Wille unangenehme Phasen zu durchstehen.
    Je nach dem eigenen Weltbild und den Erfahrungen kann man sich entweder eine langen aber sicheren Weg aussuchen (der 28 Jahre des Glaubens benötigt), oder einen kurzen aber schmerzhaften auswählen, in dem man schnell durch den Prozess durchdringt.
    Die Wahl ist ähnlich der, ob man ein Pflaster langsam abzieht, oder sich es schnell vom Körper reisst.

    Hiermit versuche ich beiden Wegen gerecht zu werden.
    Sollte Deine Aspiration sein, SCK komplett zu meistern ohne halbwegs aufzugeben, tust Du gut daran nicht, wie ich, zwei Jahrzehntelang rum zu schwimmen, um immer mal wieder die vollen 2,5 Stunden erzwingen zu wollen, bis die tiefen Krisen unangenehmer Selbsterkenntnis mich aufgeben ließen – nur um später erneut ganz von vorne anfangen zu müssen.

    Aus meinen Fehler lernend, entwickelte ich eine Methode meinen verschluderten Langzeitplan innerhalb von 5 Jahren aufzuholen, den Du als Geländer verwenden kannst, um es nicht zu übertreiben, oder vorschnell aufzuhören.

    1.) Sodarshan Chakra Kriya lernen

    Fange mit einer kurzen körperlichen Übung an:
    Gehe zu dieser Seite: https://thilo.bandcamp.com/album/sodarshan-chakra-kriya
    – spiele die Beats von vorne ab (Du kannst das online machen ohne etwas kaufen zu müssen),
    – wenn immer der Wind Klang kommt, atme,
    dann halte Deinen Atem
    – und pumpe den Bauch zu diesen Schlägen, bis der nächste Atemklang kommt.
    – fahre fort, bis Deine Bauchmuskeln erschöpft sind und schreibe dann die Nummer des Stücks auf, an dem Du aufgehört hast.
    In den nächsten Tagen:
    – Da die Schläge sich verlangsamen, fahre mit dem Stück fort, bei dem Du das letzte mal aufgehört hast, bis Du das Stück findes, das langsam genug ist, dass Du den Bauch dazu pumpen kannst.

    Solltest Du lieber im Stillen praktizieren, habe ich hier eine ausführliche Anleitung und eine Zählhilfe mit Fingern anstatt Klängen geschrieben.

    Für jeden Schritt beglaubigst Du Dich selbst mit einer Tarot-Karte. Wenn Du willst, kannst Du Dir Tarotkarten kaufen, um ein materielles Gefühl des Fortschritts zu erleben.

    2.) Als nächstes gilt es die original Anleitung auszuführen während Du weiterhin den Bauch zu den oben erwähnten Schlägen pumpst.
    Benutze den folgenden fett-gedruckten Absatz als Spickzettel, bis Du die Übung auswendig kannst.

    MUDRA UND ATEM:
    a) Blockiere den rechten Nasenflügel mit dem rechten Daumen. Atme langsam und tief durch den linken Nasenflügel ein und halte den Atem.
    Chante im Geiste 16 mal ‘Wahe Guru”, und pumpe dazu den Nabel 3 mal mit jeder Repetition ( einmal bei “Waa”, einmal bei “Heh” und einmal bei “Guru”; insgesamt 48 Bauch-Anspannungen.


    b)

    Löse den Finger vom rechten Nasenflügel und benutze den rechten Zeige- oder kleinen Finger, um das linke Nasenloch zu schließen. Atme langsam und tief durch das rechte Nasenloch aus. Setze die Übung genauso fort links einzuatmen und rechts auszuatmen.

    Sobald Du es geschafft hast 7 dieser Atemzyklen hintereinander durch zu ziehen bist Du aus Deinem Null-Wissen herausgewachsen und hast Dir die Karte 0 verdient.
    Gratuliere – Du kannst jetzt Sodarshan Chakra Kriya machen!

    BEENDEN: Inhaliere und halte die Luft für 5-10 Sekunden an. Ausatmen.
    Dann strecke und schüttle den Körper ungefähr eine Minute lang, um die Energie zu zirkulieren.

    2.) in die tägliche Praxis hineinwachsen

    [Original Anleitung:] POSITION: Sitze mit einem geraden Rücken (entweder mit gekreuzten Beinen oder in einem Stuhl mit den Füßen flach auf dem Boden)

    Augen sind auf die Nasenspitze fokussiert, oder geschlossen, falls Dir das lieber ist.

    Yogi Bhajan

    Schritt 3:
    Beschaffe Dir einen Timer oder eine Eieruhr und mache ein mal wöchentlich 3 Minuten SCK.
    Für jede der folgenden 3 Wochen erhältst Du eine der 3 Karten des Magiers:


    Innerhalb des zweiten Monats kannst Du Dir die zweite TarotKarte, Die Hohepriesterin, ergattern, indem Du zweimal wöchentlich praktizierst.

    (Eins ist eine männliche Nummer, weshalb der Magier die Karte Eins war und die Hohepriesterin die weibliche Nummer zwei hat.)

    Anfänger mögen einen Monat für jeden dieser Schritte brauchen,
    und Fortgeschrittene können täglich zur nächsten Übung weiter gehen.

    Tipp :
    Falls Du Dich in einer schwierignen Situation befindest (weil Du z.Bsp. irgendwo zu Gast bist), von Leuten umgeben bist, und keine Eieruhr hast, dann kannst Du Deine tägliche Praxis 7 Atemzyklen lang diskret auf einem Toilettendeckel durchführen, denn das sind ungefähr 3 Minuten.
    Niemand wird Deine Abwesenheit über solch eine kurze Zeit bemerken.

    {Original Kommentar von Y.B.:}

    Die Tragödie des Lebens ist, wenn das Unterbewusstsein Abfälle in das Bewusstsein entlädt. Dieses Kriya erweckt die Kundalini um Dir die notwendige Vitalität und Intuition zu geben, um die negativen Nebenwirkungen des Unterbewusstseins zu bekämpfen.

    Faustregel: Fahre erst mit einer nächsten Übung fort, wenn Du Dir sicher bist, diese ohne Schwierigkeiten durchgeführt zu haben. Wenn nicht, dann wiederhole die Übung, bis Du zufrieden damit bist.

    Jetzt mache SCk drei mal wöchentlich (das ist der letzte Schritt in dem Du es an fixen Wochentagen machen kannst).
    Danach kriegst Du die Karte
    Then try to do SCK three times weekly (this is the last step in which you can set fixed weekdays for your practice).
    You then may claim Die Herrscherin

    Meditation für Fokus und geistige Reinigung
    {Original Kommentar von Y.B. :}

    Hier ist eine Meditation, die mit Hilfe von Prana geistigen Müll aufräumt, und Klarheit schafft.

    Von allen 20 Arten Yoga, einschliesslich Kundalini Yoga, ist das das höchste Kriya.

    Dies ist eine sehr wirksame Meditation, um Reichtum zu erlangen.

    Sie wird Dir einen Neustart verschaffen.

    Sobald Du SCK 4x wöchentlich machen kannst, bekommst Du die Karte Der Herrscher.

    {Original Kommentar von Y.B. :}

    Es ist das einfachste Kriya, aber gleichzeitig eines der schwersten.

    Diese Übung schneidet durch alle Barrieren der psychotischen oder neurotischen Natur.

    Wenn sich eine Person in einem sehr schlechten Zustand befindet, werden extern angewandte Methoden nicht funktionieren.

    Der Druck muss von innen stimuliert werden.

    Bist Du bereit SCK 5x wöchentlich zu machen, gehört die Karte Der HierophantDir.

    {Original Kommentar von Y.B. :}

    Es gibt keine Zeit, keinen Platz, keinen Raum und keine Bedingung die mit dieser Meditation verknüpft sind.

    Jeder Müllhaufen benötigt seine eigene Zeit um gereinigt zu werden.

    Wenn Du Deinen eigenen Müll angehst, musst Du selbst schätzen; und ihn dann so schnell als Du kannst oder langsam, wie Du willst verarbeiten.

    Du musst entscheiden wie viel Zeit Du hast, um Deine eigene Müllhalde zu verarbeiten.

    Sobald Du in der Lage bist SCK 6x wöchentlich zu praktizieren, (also jeden Werktag außer Sonntag z.Bsp.), hast Du Dir Die Liebenden verdient.

    Wenn Du Fragen hast, oder mehr über SCK wissen willst, lese bitte die deutschen Artikel oder surfe querfeldein auf dieser Seite, denn hier steht Alles, was es über SCK zu wissen gibt.

    Jetzt solltest Du es schaffen SCK (nur 3 Minuten lang) täglich zu machen und bekommst dafür die Karte: Der Wagen.

    Nur um Dich zu inspirieren, dass das möglich ist:
    Obwohl ich aus einer unspirituellen nicht-meditierenden Familie stamme habe ich alle Schritte dieses folgenden Kurses selbst gemacht.

    Also wenn ich das tun konnte, dann kannst Du das auch – so lange Du Dich danach sehnst Deine Unausgeglichenheiten und Irrmeinungen ausbalancieren zu wollen.

    Sobald Du SCK täglich machen kannst bist Du auf dem langsamen aber sichern Pfad, auf den Du jederzeit zurückfallen kannst, wenn immer Deine Praxis versagen sollte.

    Der Vorteil dieses Weges ist, dass er Deine Seele reibungslos im Hintergrund reinigt, so dass Nichts Deinen weltlichen Ambitionen im Weg steht.

    Um Dir also Dein persönliches Sicherheitsnetz zu schaffen:
    1.) Schreibe auf, wann Du SCK angefangen hast
    (Ich benutze ein Spreadsheet, um meine gewünschten und wirklich durchgeführten Meditationszeiten einzutragen).
    2.) Faustregel, wenn immer Du eine längere Pause hattest:
    Ab dem Zeitpunkt, an dem Du angefangen hast, solltest Du in der Lage sein Deine Meditationszeit jedes Jahr um 6 Minuten gesteigert zu haben (oder alle 2 Monate um einen Monat).
    {Bsp: Nach 5 Jahren solltest Du fähig sein täglich eine halbe Stunde lang zu meditieren}

    Um die Meditation bis auf ein Zehntel des Tages aufzubauen, was dem christlichen Zehnt einer Spende entspricht und bei Sikhs Dasvand heisst, braucht man auf diese Art 24-25 Jahre, und dann noch 3 Jahre um 1000 Tage 2.5 Stunden zu machen.

    Dieser 28-Jahre-Zyklus entspricht einer Saturn-Wiederkehr, nach der Einem karmische Lektionen vor Augen gehalten werden, denn der Saturn ist der äußerste Planet in unserem Sonnensystem, der damit die Grenzen aufzeigt.

    Das scheint eine sehr lange Zeit zu sein, aber wenn man an größere Seelenzyklen (wie z.Bsp. Reinkarnation) glaubt, dann sind 28 Jahre ein winziger Tropfen auf den heissen Stein – erst Recht verglichen mit den Äonen
    * des derzeitigen Maya Zeitalters, was 5128 Jahre lang andauern soll,
    * unserem Wassermannzeitalter im Zusammenhang des 25000 Jahre Zyklus des platonischen Erdenjahrs, oder dem
    * 432000 Jahre andauernden derzeitigen Kali Yuga der indischen Weltalter, was insgesamt 4 Millionen und 320 tausend Jahre andauert!

    Alles, was Du tun musst, um das “Äon” bzw die Karte Die Gerechtigkeit für Dich vereinnahmen, ist ein Meditationstagebuch anzufangen in dem Du Deine Meditationszeiten und eventuelle Erkenntnisse danach aufschreibst.

    3.) Wenn immer Du diesem Plan hinterher hinkst, gebe nicht auf, denn Du kannst Deine verpasste Meditationszeit in der bald kommenden mittleren Stufe aufholen.
    Auf diese Art habe ich es geschafft sogar nach 20 Jahren wieder auf den Wagen aufzuspringen!
    Außerdem kannst Du das System auch benutzen, um alle Arten von unbeliebten Tätigkeiten langsam in Dein Leben zu implementieren.

    Um etwas zurückzugeben:
    Teile Deine Erfahrungen in den Kommentaren,
    damit Andere von Dir und Du von Anderen lernen kannst.

    Wenn Du so weit bist weiter zu gehen, kontaktiere mich hier,
    und ich werde die Schritte der Mittelstufe sofort hier veröffentlichen.

     
    • Brot 13:18 on 2019-11-04 Permalink | Reply

      Hallo Sitting Bull, Danke für diese tolle Seite. Ich bin seit ca 8 Jahren SCK-Praktzierender und habe seid 1er Woche auf 2,5h Sunden gewechselt:) Ich will garnicht zu viel schreiben, ausser dass für mich persönlich die Zufluchtnahme in diese Übung damit eine neue Qualität erreicht hat. SCK auf 2,5h Stunden ist definitiv ein Multiplikator Richtung Selbsterkenntnis und jede investierte Sekunde auf dem Weg dorthin war und ist es wert zu gehen.

      Liked by 1 person

      • sitting bull 16:24 on 2019-11-04 Permalink | Reply

        Das freut mich riesig hier die erste Person zu sehen, die auch 2.5 Stunden macht!
        Und ich hoffe, dass Du meine Antwort hier bekommst, denn nicht Jeder setzt das Häkchen unter dem Kommentar, bei Antworten benachrichtigt zu werden.

        Es ist sehr gut, dass Du geschrieben hast, denn ich habe mehrmals in der Phase in der Du gerade bist versagt, und war deswegen auch sauer of Yogi Bhajan, dass er mich nicht vor den Tücken gewarnt hat.
        Da Du ja aber schon seit 8 Jahren dabei bist, könnte ich mir vorstellen, dass Du inzwischen genau so viele Erfahrungen gesammelt hast, wie ich, weil ich ungefähr genau so lange am konstanten Wiederaufbau bin, nachdem ich zwei Jahrzehnte versucht habe immer wieder 2.5 Stunden zu schaffen, um letztendlich das obige spielerische System für mich zu entwickeln.

        Die Essenz der Lehre, die ich aus meinen hunderten, wenn nicht tausend Fehlschlägen gezogen habe habe, ist: Gebe Dir die Möglichkeit, wenn es dick kommt, temporär auf ein erträgliches Niveau zurück zu fallen, bevor Du, wie ich es in der Vergangenheit getan habe, dann ganz aufgibst.

        Dazu brauchst Du unbedingt motivierende Erfolge, so wie man sie durch Kampfsport-Gürtel bekommt.
        Eine Möglichkeit wäre, Dir selbst für jede täglich meditierte Woche eine Karte von dem Spiel oben zu geben, denn wenn Du dann mittendrin eine Pause brauchst, ist nicht Alles verloren, sondern nur ein paar Tage.

        Im Grunde hast Du die Karte des Narren inzwischen verdient und in einer Woche kannst Du die Karte des Magiers holen. So macht das auch Spaß; Du kannst dann in 7 Wochen zur Mittelstufe weiter ziehen und ich würde Dir dann auch noch das Fortgeschrittenen-Spiel schreiben, was bis zu Deinen 2.5 Stunden geht. Die 120 Tage davon hättest Du dann nämlich.
        Dir wird das kindisch erscheinen, aber es schützt ungemein vor Rückschlägen.

        Gerne kannst Du all Deine Erfahrungen in Kommentaren hinterlassen, damit die Nächsten dann auch von Dir lernen können.
        Und falls Du ab und zu mal wieder Inspiration braucht dann abonniere einfach diesen Blog, oder schreibe mir eine mail.

        Waheguru!

        Like

    • Brot 23:14 on 2019-11-04 Permalink | Reply

      Alles Gut! fuer mich ist SCK schon lange der Weg des geringsten Widerstands. 3 Schritt vor und 2 zurueck..so ist laeuft das..Waheguru!

      Like

    • Brot 10:22 on 2019-11-05 Permalink | Reply

      Ja,die Karte des Narren hab ich mir verdient;)

      Liked by 1 person

    • sitting bull 11:57 on 2019-11-05 Permalink | Reply

      HAHAHA – mir war das bei meinem letzten Kommentar mit dem Narren gar nicht bewusst 😉

      Übrigens, Brot, mir fällt gerade ein, dass es sowohl für mich, als auch vielleicht andere Leser des Blogs sehr interessant wäre, wenn Du uns kurz erzählst, wie sich Deine SCK-Praxis in den letzten 8 Jahren verändert, bzw, wie Du das auf 2.5 Stunden aufgebaut hast.

      Bei mir ging es ja so:
      Es dauerte 2 Wochen bis ich die Übung machen konnte, also es auf 16 wahegurus geschaft habe,
      dann hatte ich jedes mal so viel mehr gemacht wie ging, und es innerhalb noch so einer kurzen Zeit auf 2.5 Stunden geschafft,
      das dann ca 50-60 Tage lang gemacht, dann aus Enttäuschung über ein unbefriedigendes Treffen mit Yogi Bhajan wieder hingeschmissen,
      dann 20 Jahre lang immer wieder versucht 2.5 Stunde zu machen und nach kurzen Intervallen aufhören müsseen, weil sich jedes mal noch mehr karmischer Müll angesammelt hatte.

      Und erst, als ich auf das Spiel von oben gekommen war, hat es geklappt, innerhalb von ca 7-8 Jahren beständig auf 2.5 Stunden aufzubauen, also genau der selben Zeit wie bei Dir.

      Deswegen würde es mich selbst brennend interessieren, wie das bei Dir angefangen hat und wie Deine Praxis sich gesteigert hat.

      Like

    • Brot 13:14 on 2019-11-05 Permalink | Reply

      Ich bin über ein Video auf Youtube mit dem Namen “Most Powerful Yoga Breathing Exercise (Pranayama)” von Anmol Metha auf die Übung aufmerksam geworden.
      Da ich zu dieser Zeit schon Erfahrung mit Yoga gesammelt hatte und ich physisch in einer schlechten Verfassung war, hab ich mich da festgebissen und bin zügig Richtung 20 min gegagen.
      Das brachte dann natürlich Rückschläge und die erwartbaren Komplikation wie z.B. Infekt bei absetzen der Übung. Das hat mir deutlich die Macht der Übung auf meinen Körper gezeigt und ich hab mich daran angepasst in dem ich kontinuierlicher das Kriya geübt habe und bei Aussetzern eben mit weniger angefangen habe und wieder stufenweise auf die 20 min aufgebaut habe. Ich muss sagen das es an dem Punkt für mich der Weg des geringsten Widerstands wurde… 20 min die mich durch den Tag bringen..

      Ich bin locker 3 Jahre auf 20min “hängengeblieben” .. es war eine körperliche und mentale Mauer die mich als faule Person jetzt nicht gestört hat ;). ich war froh genug Energie für den Tag zu haben.

      Irgendwann ist mir aufgefallen das Yogi Bajan ja immer 32 min als Intervall nennt und mein Ehrgeiz war geweckt. Die Qualität der Übung veränderte sich.. Rückblickend ist es ab 32 min nur noch einfacher geworden.Der Energieschub reicht für mich um sich zügig zu stabilisieren, um von dort wieder längere Intervalle zu üben.

      Die von 32min auf 62min war wiederum auch eine spontane Entscheidung folgte immer Intuitiv und ohne Plan. Zwischen diesem Intervall tingelte ich die letzen 4 Jahre. 3 Schritt vor 2 zurück;) aber mit zunehmender Konsistenz und Ernsthaftigkeit.

      Während dieser Zeit hatte ich auch die 2,5h unbedingt über das Knie brechen müssen, was mit einem Aussetzen für mind. 2 Wochen endete.

      Dieses Jahr habe ich sehr konstant die 62 min abgerissen und war irgendwie der Meinung 2,5h gehen auch. Und ja 2,5h gehen jetzt:)

      Rückblickend empfinde ich 8 Jahre für einen durchschnittlichen Westeuropaeer als einen realistischen Ansatz um 2,5h sicher zu erreichen.

      Liked by 1 person

      • sitting bull 3:23 on 2019-11-11 Permalink | Reply

        Vielen Dank für Deine tolle Ausführung hier, die eine gute zweite Sichtweise zu meiner bildet!

        Inzwischen hast Du vielleicht schon die nächste Karte des Magiers ergattert,
        und falls nicht, verstehst Du jetzt den Sinn des Spiels, die Phasen in kurze Abschnitte zu unterteilen, damit wir nicht total frustriert sind, wenn wir die uns gesetzten 40,90, oder 120 Tage nicht auf Anhieb schaffen.

        Wenn Du insgesamt 8×7 Tage geschafft hast (egal mit wieviel Pausen dazwischen), dann kommentiere doch nochmal hier, denn ich habe mir für Dich noch zwei weitere Schritte überlegt, um Dich vor meinem ersten Aufprall zu schützen.

        Selbstverständlich soll das nicht bedeuten, dass ich mich in irgend einer Weise als “weiter fortgeschritten” empfinde als Du, denn man kann ja die Qualität von Meditation nicht vergleichen;
        das Einzige, worin ich erfahren bin sind die Fehlschläge und wie man sie vermeiden kann.

        Also kannst Du auch gerne im Fall von Problemen hier kommentieren oder mailen.

        Viel Erfolg bei Deiner Praxis weiterhin !

        Like

  • sitting bull 15:09 on 2019-03-12 Permalink | Reply
    Tags: Bhakti, , meditation course, , , , ,   

    The beginner’s Sodarshan Chakra Kriya course 

    The advantage of this meditation in opposition to other spiritual disciplines is that
    * the entire information can be found on one single page, meaning that in opposition to most esoteric directions, nothing is held back;
    * everything is free, meaning that you can’t easily put a value-tag on this method by buying your way into it, but have to earn the respect for it by working for it.
    * and since this Yoga-exercise is about 10 times stronger than common meditations, it will yield results within short times of daily practice already.

    No one can take this Kriya (exercise) ever away again from someone who did learn it, because even in most adverse circumstances, when you lost everything (such as in prison or being stranded on an island for example) you can continue to evolve on this path for life!

    If you know someone who never did meditate at all and even is hesitant to try,
    my recommendation is to tune them in very very slowly

    by first advising them to simply
    * observe thoughts coming and going
    for just one minute weekly (or as often as they can)

    a month later
    * to observe the breath for 2 minutes daily (or as often as they can)

    and in the third month for 3 minutes daily
    * to count from 1 to 16 repeatedly (because SCK has 16 repetitions)

    The slow progress isgood not to antagonise people before they did set a foot into the door of spirituality,
    and and the modifications are to avoid the boredom of repetition without significant results.

    Then without increasing the time beyond 3 minutes,
    * tell them the posture of SCK,
    * a week later the left & right nostril breathing
    * and one more week later to pump the belly 3 times more each time,
    until they accomplished 16 x 3 pumps.

    This way they will have slowly grown into the preparations for SCK within a few months,
    and can continue with this beginner’s course as described below.


    The main reason for doing Sodarshan Chakra Kriya in opposition to other spiritual disciplines is the belief that your internal imbalances and misconceptions are the root of all your problems.
    SCK does mentally cleanse your personality from the aspects which cloud your true soul.
    In order to see the value of a regular practice, read my bio>karmic disappointments to see how long lasting life’s frustrations can be if you don’t meditate on a daily basis.

    But that exactly makes it very difficult to pursue, because ones residual self image (as Morpheus calls it in the Matrix) does use every trick available to the mind, not to let go of the ego.

    Ambition as well as aspiration needs a combination of two strengths or virtues:
    Long term persistence, and the willingness to overcome unpleasant phases.
    Depending on someones worldview and experiences one can either subscribe to a safe but slow path (which requires 28 years of faith),
    or a short, but painful one of quickly punching through the process.
    The choice is similar to choosing whether you pull of a plaster slowly or rip it of quickly.

    I herewith try to accommodate people of both kinds. Should your aspiration be to  fully master SCK without giving up half way, you do well not floating around like me for two decades and every once in a while try again to force 2.5 hours into my life until the profound crises of unpleasant self-realisations made me give it up – only to later start from scratch again.

    1.) learning Sodarshan Chakra Kriya

    Start with short, light physical exercises:
    Go to this site: https://thilo.bandcamp.com/album/sodarshan-chakra-kriya
    – play the track (no need to buy anything, just use them online),
    – whenever you hear the wind sound, breath in,
    then hold your breath
    – and pump the belly to those beats until the next breathing sound occurs.
    – continue this until your belly-muscles are exhausted and write down which track you stopped.
    Next day(s):
    – Because the beats are gradually slowing down, continue with the track where you left of, until you find the track which is slow enough for you to pump your belly along with them.

    Should you prefer to practice in silence, I did wrote an instruction for you here, which helps you count with fingers instead of Rythms.

    On each step you self-certify yourself with a Tarot-card. If you want you may buy yourself a deck so that you get a sense of a physical accomplishment.

    2.) Next:
    Incorporate the original instructions whilst pumping your belly to the beats:
    Use the following bold paragraph as a cheat-sheet (copy & print) until you know it by heart.

    MUDRA AND BREATH: a) Block off the right nostril with the right thumb. Inhale slowly and deeply through the left nostril and hold the breath.
    Mentally chant ‘Wahe Guru” 16 times, while pumping the navel point 3 times with each repetition (once on ”Waa”, once on ”hey”, and once on ”Guru”) for a total of 48 pumps.

    b) Unblock the right nostril and use the right index or pinkie finger to block the left nostril. Exhale slowly and deeply through the right nostril. Continue, inhaling left nostril, exhaling right.

    TO END: Inhale and hold 5-10 seconds. Exhale.
    Then stretch and shake the body for about 1 minute to circulate the energy.

    As soon as you manage to do 7 of those breathing cycles in a row, you moved out of ground zero, and therewith can claim the card #0
    Congratulations,
    You now are able to do Sodarshan Chakra Kriya!

    Many of you will be content to practice 1-3 times per week, which is good to do for quite a while.

    And at a later point, one day,
    when you read in my bio the still ongoing series about “karmic dissapointments”
    you may understand why a daily practice can spare you
    many decades of the pains of ignorance & worldly trial and errors.

    For those people are the next steps about

    2.) growing into a daily practice

    [Original instruction:] POSITION: Sit with a straight spine
    (either with legs crossed or sitting on a chair with feet flat on the ground)

    Eyes are focused at the tip of the nose, or closed if you prefer.

    Yogi Bhajan

    Step 3:
    Get yourself a timer and do once weekly 3 minutes of SCK .
    Each of the following 3 weeks you can claim one of those 3 cards of the magician:


    Within the second month you may claim the second card The High Priestess, by practicing twice weekly.

    (One is the male number, hence the magician was male, and two is the female number hence it is about the priestess.)

    Beginners may take a month for each of those steps,
    and intermediate practitioners can do one after another day by day.

    Tip :
    If you encounter difficult circumstances (because you are a guest somewhere for example), are surrounded by people and have no timer at hand, just do it discreetly on a toilet lid for 7 breathing cycles.
    That makes approximately 3 minutes and nobody will notice your absence for such a short time.

    {Original comment from Y.B.:}

    The tragedy of life is when the subconscious releases garbage into the conscious mind.

    This kriya invokes the Kundalini to give you the necessary vitality and intuition to combat the negative effects of the subconscious mind.

    In general: only move on to next steps if you are certain that you are up to it. If you are not sure, just repeat an exercise until you feel ready to move on.

    Then try to do SCK three times weekly (this is the last step in which you can set fixed weekdays for your practice).
    You then may claim the card Empress.

    Meditation for focus and mental purification
    {Original comment from Y.B. :}

    Here is a meditation that makes use of prana to cleanse mental garbage and purify the mind.

    Of all the 20 types of yoga, including Kundalini yoga, this is the highest kriya.

    This is a very powerful meditation for prosperity. 
    It will give you a new start.

    Once you are able to do SCK 4x weekly, you may claim the Emperor

    {Original comment from Y.B. :}

    It is the simplest kriya, but at the same time the hardest. 

    It cuts through all darkness and all barriers of the neurotic or psychotic nature.

    When a person is in a very bad state, techniques imposed form the outside will not work. The pressure has to be stimulated from within.

    Once you are capable to do SCK 5x weekly, The Hierophant is your card.

    {Original comment from Y.B. :} 

    There is no time, no place, no space, and no condition attached to this meditation.

    Each garbage pit has its own time to clear.

    If you are going to clean your own garbage, you must estimate and clean it as fast as you can, or as slow as you want.

    You have to decide how much time you have to dean up your garbage pit.

    If you do SCK 6x weekly, you still can take Sundays of and still claim the card Lovers

    If you want to know more about SCK or have questions, please read the archive of SCK articles including practical instructions on how to keep count or about the theory behind it here.

    Now you should be able to practice SCK (for just 3 minutes) daily and therewith can claim The Chariot

    Just to inspire you to know that this is possible: Even though I do come from an unspiritual and non-meditating family, I want to point out that I personally did all steps I am propagating above (but it took me long until I succeded).

    So if I was able to do it, you know that you can do it too – as long as you long enough for clearing your imbalances and misconceptions.

    Once you are able to do SCK daily, you are on the slow and save path which you are always able to fall back onto, whenever your practice fails.

    Advantage of this path is that it cleanses your soul smoothly, working in the background, so it does not interfere with your worldly ambitions.

    To create your personal safety-net:
    1.) Write down when you did start doing SCK
    (I use a spreadsheet to list my required vs the completed meditation times).
    2.) Easy rule of thumb for when you dropped it for a while:
    Since the time you started, your meditation-time should have increased by 6 minutes yearly or one minute more every two months .
    {example: after 5 years you should be able to do half an hour of meditation daily.)

    This pace will take you 24-25 years to build it up to the Dasvand of a tenth of a day, and an another 3 years to do the 1000 days of 2.5 hours – a 28 year cycle of a Saturn return after which your karmic lesson of life will be revealed to you.
    (Saturn is the outermost planet of our solar system and it takes 28 years for it to surround our sun. Hence it shows us our outermost limits and duties.)

    This may seem very long, but if you believe in a larger cycle of your soul (such as reincarnation for example), a 28 year cleansing is a mere drop against the ocean of aeons, such as
    * our current Mayan calendar cycle, which lasts until the year 4772,
    * the 25,000 year cycles of the astrological ages,
    * or the 432,000 year Indian Yuga Cycle we are currently in (which comprises 4,320,000 years altogether!)

    All you have to do to claim the Aeon or the card
    the Judgement, is for you to start a meditation diary with the times you did meditate and possible insights you had afterwards.

    3.) If you ever fell behind this plan, don’t throw it away, but use the intermediate course to catch up to the point where you should be.
    This way I even did manage to jump back on the waggon after having failed to practice regularly for 20 years !
    Apart from that you may use this system to implement all kinds of other unpleasant activities into your life.

    To give something back:
    Share your experiences in the comments,
    so that others can learn from you and you can learn from others.

    When you are ready to move on, notify me here,
    and I will post the intermediate steps for you.

     
c
Compose new post
j
Next post/Next comment
k
Previous post/Previous comment
r
Reply
e
Edit
o
Show/Hide comments
t
Go to top
l
Go to login
h
Show/Hide help
shift + esc
Cancel
%d bloggers like this: